News

Am vergangenen Samstag musste mancher Wanderer zweimal hinschauen, als unvermittelt ein Opel Ascona C, eine Alfa Giulia, oder gleich mehrere Lancia Delta Integrale in wilder Rallye Aufmachung samt Startnummern an den Türen die Straßen des Südschwarzwalds bevölkerten. Es handelte sich allerdings nicht um Teilnehmer der zeitgleich in den französischen Seealpen stattfindenden Rallye Monte Carlo, die sich hoffnungslos verfahren hatten, sondern um das Teilnehmerfeld der dritten Schauninsland Klassik Winterrallye.

Der Freiburger Motorsport-Club e.V. veranstaltete am vergangenen Wochenende bereits zum dritten mal eine Gleichmäßigkeitsfahrt für historische Fahrzeuge im winterlichen Schwarzwald. Der besondere Reiz der Veranstaltung liegt in den erschwerten Bedingungen auf winterlicher Straße, die es zur besonderen Herausforderung machen, die geforderten Sollzeiten möglichst auf Bruchteile einer Sekunde einzuhalten. Leider war Frau Holle in diesem Jahr nicht besonders motiviert bei der Sache und von den wenigen Krümeln Neuschnee, die in der Nacht zum Samstag in den Höhenlagen gefallen waren, blieb nicht viel übrig. Teilnehmer und Zuschauer waren aber trotz etwas trübem und zu warmem Wetter und nassen statt schneebedeckten Straßen mit Begeisterung bei der Sache und kamen durch die verbliebenen Schneereste neben der Route dann doch noch etwas in Winterstimmung.

Insgesamt 53 Teams aus drei Nationen standen mit ihren historischen Fahrzeuge morgens am Start der Rallye in der Fußgängerzone in Kirchzarten. Angeführt wurde das Starterfeld von Martin Walz, eigentümer des Oldtimer-Museums Volante und seinem Beifahrer Andreas Hall, Bürgermeister von Kirchzarten in einem Renault 4 von 1971 mit der Startnummer 1. neben den diversen historischen Rallye Boliden begaben sich auch frühere Rundstrecken-Helden wie ein Porsche 914/6 GT von 1970 oder ein MGA aus dem Baujahr 1960 aber auch klassische Alltagsautos wie ein NSU RO 80 oder zwei Volvo PV 544 auf die etwas 200 kilometer lange Strecke durch den Südschwarzwald.

Von Kirchzarten über den Notschrei, Schauinsland und Belchen führte die Route die Teilnehmer hinab ins Wiesental und wieder Begauf über Ehrsberg und Häg weiter richtung südosten, vorbei an Todtmoos und St. Blasien zur Mittagspause in Dachsberg. Von dort ging es hinab ins Albtal, über Höchenschwand zum Schwarzassee und weiter richtung Schluchsee. Der Rückweg führte die Teilnehmer über Lenzkirch, Neustadt und schließlich über Breitnau und den Spirzen zurück zum Rallyentrum im Museum Volante in Kirchzarten. Hier durften schließlich auch Stefano und Susanna Ginesi aus der Schweiz ihren Pokal für den Gesamtsieg der Schauinsland Klassik Winterrallye 2018 in Empfang nehmen.

 

 IMG 9614 IMG 9618 IMG 9625 siegerehrung

 

 

 

 

 

Weihnachtsgruss

 

 

 

 

 

 

Am 9. Dezember war es wieder soweit, die große Clubfeier zum Saisonende stand auf dem Programm des Freiburger Motorsport-Clubs. Wie schon im letzten Jahr fand die Feier in der Event-Scheune des Gasthauses Hirschen in Wittnau nahe Freiburg statt. In seiner Begrüßungsrede ließ Karl Wolber, 1. Vorsitzender des FMC, noch einmal die vergangene Motorsport-Saison revue passieren. Bei intensiven "Benzingesprächen" an den Tischen wurden persönliche Highlights ausgetauscht und begleitet von einem 4-Gänge Menü aus der Hirschen-Küche mit passenden Weinen aus eigenem Anbau die Erfolge der Saison gefeiert.

Clubfeier 2017 Pokale Karl Wolber Partystimmung

 

Traditionell wurden die Aktiven des FMC für Ihre Erfolge in der vergangenen Saison geehrt. Die Ehrung fand gruppenweise nach Sportarten statt:

 Supermoto

Supermoto: Christian Klipfel (links), Gerold Stein (3. v.l.) und Sven Kromer (4. v.l.)

Die Ehrungen wurde durchgeführt von Karl Wolber, 1. Vorsitzender des FMC (2. v.l.) und Peter Borell, Sportleiter des FMC (rechts).

 

Motorrad Turniersport

Motorrad Turniersport: Enzo Martorana (2. v.l.), Timo Martorana (3. v.l.) Fabio Martorana (4. v.l.), Ute Derksen (5. v.l.), Andreas Förderer (rechts)

 

Automobilsport

Automobilsport: Stascha Straub (Oldtimer-Raylle 2. v.l.), Enzo Martorana (Oldtimer-Rallye 3. v.l.), Heidi Schmid (Oldtimer-Rallye 4. v.l.), Klaus May (Nat. Rallyesport 5. v.l.), Petra Martorana (Oldtimer-Rallye, 6. vl.l), Jörg Pöhlemann (Oldtimer-Rallye 7. v.l.)

 

Enduro Motocross

Motocross / Enduro: Roy Burgert (Enduro links), Celine Garel (MX 2. v.l.), Luis Gerriets (MX 3. v.l.)

 

Motorboot

Motorboot:  Isabell Weber

 

Historischer Motorradsport

Historischer Motorradsport: Franz Heller (mitte)

 

Neben den Ehrungen für die sportlichen Erfolge durch den FMC wurden auch in diesem Jahr wieder einige "Macher" ausgezeichnet, ohne deren Engagement bei der Organisation und Durchführung keine Motorsport-Veranstaltungen möglich wären. Als Anerkennung für besondere Leistungen bei im organisatorischen Bereich des Motorsports verleiht der ADAC die Ewald Kroth Medaille in fünf Stufen von "Bronze" bis "Gold mit Brilliant". Die Verleihung wurde durch den 1. Vorsitzenden des ADAC Südbaden, Clemens Bieniger, persönlich im Rahmen der FMC Clubfeier durchgeführt.

Ewald Kroth Bronze

Ewald Kroth Medaille in Bronze:  Enzo Martorana (2. v.l.), Petra Martorana, Isabell Weber, Ute Derksen, Andreas Förderer (2. v.r.)

Die Ehrung wurde durchgeführt durch Clemens Bieniger, Vorsitzender des ADAC Südbaden (3. v.r.)

 

Ewald Kroth Silber

Ewald Kroth Medaille in Silber:  Jörg Pöhlemann (2. v.l.), Peter Borell (3. v.l.)

 

 

 

 

 

 

 

Mit 10 Erwachsenen und 7 jugendlichen qualifizierten Fahrern und Fahrerinnen war das Team Südbaden am stärksten in Hannover zum Bundesendlauf der Motorrad Geschicklichkeitsturniere vertreten. Doch nicht die Anzahl war es, welche dieses Jahr Südbaden hoch leben ließ – die glänzenden Leistungen aller bescherte gleich 2 Meistertitel:

1. Platz der Mannschaftswertung der Erwachsenen und
1. Platz der Mannschaftswertung der Jugend!!

Gut gelaunt und voller Nervosität stellten die Südbadener am Vormittag bei einem unangenehmen Mix aus Regen und Wind und bei frischen nordischen Temperaturen die Weichen für den Erfolg bei Sonnenschein am Nachmittag. Ein super spannendes Battle im 4ten Lauf lieferten sich Nico Wiedemann und Rainer Jordan (Niedersachsen) im Kampf um Platz 1, in dem der Vorjahressieger Jordan unseren Sieger von 2015 nochmals um 2 Sekunden übertreffen konnte. Tosender Applaus folgte für beide als Dank für diese spektakulären Beweise fahrerischen Könnens. Nadine Baumann belegte bei ihrem ersten BEL gleich einen respektablen 12. Platz und erreichte Platz 2 der Damenwertung.

Südbadens Platzierungen im Einzelnen:

Erwachsene (29 TN) Jugendliche (25 TN)
2. Nico Wiedemann 2. Mirco Singler
4. Tim Grotz 3. Joshua Singler
8. Uwe Wiedemer 4. Julian Grotz
12. Nadine Baumann 12. Fabio Martorana (FMC)
14. Enzo Martorana (FMC) 17. Christian Grotz
16. Udo Zahn 19. Timo Martorana (FMC)
17. Ute Derksen (FMC) 20. Max Wiedemer
23. Gerd Knöbl  
26. Rainer Randack  
29. Andreas Förderer (FMC)  

 

team suedbaden

Text: Ute Derksen
Foto: Team Südbaden

 

 

 

 

 

 

plakat

Weitere Infos: www.schauinsland-klassik.de

 

 

 

 

 

 

 

 

Enduro Status

 

Nächstes Training Sommerzeit 14-17 Uhr

23.6.2018
 

gelb = Training geplant
grün = Training findet statt
rot = Training abgesagt

Status vom 23.6.2018 - 00:02 Uhr

Enduro Kindertestfahrt bitte mind. 2 Tage vor dem Trainingstag bei Gunnar Schwehr anmelden: schwehr@fmcfreiburg.de


Events

1 CF 17

2 MG 18

3 SK WR 18

4 EW S 18

5 MT 18

6 SK R 18

Motorsport Infos

ADAC MSP 17

vorstart 17

Sponsoren